Pfui Deibel, meine Herren!

Seit Tagen kann man als einigermaßen normal denkender Mensch nur noch entsetzt den Kopf schütteln, wenn man die Affäre um den SPD-Abgeordneten Sebastian Edathy verfolgt. Rechtsstaat? Bananenrepublik trifft es wohl eher. Da ermittelt eine Behörde gegen einen Bundestagsabgeordneten und die Verantwortlichen reden darüber untereinander, als ob sie beim Kaffeekränzchen säßen. Strafvereitelung im Amt? Wohl nie gehört, meine Herren. Ach ja und jetzt ist auch noch der Laptop des “bedauernswerten Justizopfers” Edathy geklaut worden. Wem will er das denn erzählen?
Und überhaupt – warum lädt ein Mann Mitte 40 sich Bilder von nackten Knaben aus einem kanadischen Netzwerk, das für Kinderpornografie steht, runter? Wozu braucht er diese Vorlagen? Ist er nebenbei Trendscout für Kinderunterwäsche und muss virtuell Maß nehmen? Da kommt einem doch die Galle hoch. Und das ist ja alles auch nicht strafbar. Nein, natürlich nicht, das ist ja ein völlig normales Verhalten für einen erwachsenen Mann. Und dann macht er das auch noch seelenruhig in seinem Bundestagsbüro. Da sollte man doch meinen, dass solche Aktivitäten unmöglich sein sollten. Vielleicht muss man ja einfach mal eine Kindersicherung im wahrsten Sinne des Wortes in die Compis unserer Abgeordneten bauen.
Die meinen echt, sie sind jenseits von Gut und Böse.
Nackte Kinder zuhauf anschauen? Wer macht denn sowas? Da ist die Antwort ja wohl eindeutig. Justiziabel oder nicht- es gibt auch noch eine moralische Instanz. Wenn die bei unseren Politikern nicht mehr greift, dann Gute Nacht Deutschland.

Autor Claudia Fuhrmann | Veröffentlicht am 18. Februar 2014 at 15:10 | Kategorie: Politik | Schlagwörter: Schlagwörter: , , ,

Artikel kommentieren

Kommentar