Der falsche Penis und die Dopingkontrolle

Der Erfindungsreichtum der Dopingsünder scheint unermesslich. Da ermittelt doch die italienische Anti-Dopingstaatsanwaltschaft tatsächlich gegen den Langstreckenläufer Devis Licciardi. Der 27-Jährige soll – so berichtet heute der Kölner Stadtanzeiger – nach den nationalen Meisterschaften über 10 Kilometer versucht haben, mit einem falschen Penis die Dopingkontrolle zu umgehen.
Da stellt sich doch dem Doping-Laien unweigerlich die Frage: Wie hat er das gemacht? Hat er etwa 2 Penisse? Oder nur einen eigenen und einen z.B aus Plastik aus dem Sex-Shop, vielleicht sogar mit Beleuchtung? Oder ……. mal ehrlich, muss man darüber berichten? Nein, also beenden auch wir die Berichterstattung…..

Autor Hans Meiser | Veröffentlicht am 26. September 2013 at 8:57 | Kategorie: Aus dem Papierkorb der Weltpresse | Schlagwörter: Schlagwörter: , , ,

Artikel kommentieren

Kommentar