Pfui Deibel, meine Herren!

Seit Tagen kann man als einigermaßen normal denkender Mensch nur noch entsetzt den Kopf schütteln, wenn man die Affäre um den SPD-Abgeordneten Sebastian Edathy verfolgt. Rechtsstaat? Bananenrepublik trifft es wohl eher. Da ermittelt eine Behörde gegen einen Bundestagsabgeordneten und die Verantwortlichen reden darüber untereinander, als ob sie beim Kaffeekränzchen säßen. Strafvereitelung im Amt? Wohl nie gehört, meine Herren. Ach ja und jetzt ist auch noch der Laptop des “bedauernswerten Justizopfers” Edathy geklaut worden. Wem will er das denn erzählen? [den gesamten Artikel lesen]

Autor Claudia Fuhrmann | Veröffentlicht am 18. Februar 2014 um 15:10 | Kategorie: Politik | Schlagwörter: Schlagwörter: , , , |

Haben Poltiker einen eigenen Lebensraum?

Wer Politikern aufmerksam zuhört – und das sollte man gelegentlich – stellt ein Phänomen fest. Sie sprechen immer häufiger von den “Menschen draußen im Lande”, oder “die Menschen da draußen.” Wo leben denn die Volksvertreter, mag man sich da fragen. In einem elitären abgeschlossenen “inneren Kreis”? Haben Politiker einen eigenen Lebensraum? So eine Art Biotop für Parlaments-und Regierungsmitglieder?
Dass sie ihre eigene Sprache sprechen, das wissen wir. Denn ihr gestelztes Kauderwelsch ist ja für uns “Draußende” kaum zu verstehen. Worthülsen reihen sich locker aneinander, gesagt wird viel – und eigentlich nichts.
Und dass ist für uns Menschen – hier draußen im Lande – wirklich nicht zu verstehen. Wenn wir so unseren Job machten, na dann Gute Nacht. [den gesamten Artikel lesen]

Autor Claudia Fuhrmann | Veröffentlicht am 5. Februar 2014 um 10:53 | Kategorie: Gesellschaft, Politik | Schlagwörter: Schlagwörter: , , |

Eine kurze Antwort auf Peter Trunk

Lieber Peter Trunk,

Sie haben recht: „Die Amis spinnen“. Denn Amerika hat mit der Demokratie etwas Neues gewagt, als sich Europa unter der Knute des Absolutismus krümmte, der Adel in Frankreich den dritten Stand für sein persönliches Vergnügen ausbeutete und ein preußischer König zwar verlangte, jeder solle nach seiner Fassung selig werden, jedoch keine Skrupel hatte, in Gerichtsverfahren nach Gutdünken einzugreifen und seine Grenadiere beim Spießrutenlauf zu Tode prügeln zu lassen. Da waren in den Augen des europäischen Adels die Bürger in den britischen Kolonien echte Spinner, als diese plötzlich verlangten, Steuerzahler hätten einen Anspruch auf Mitbestimmung und alle Menschen seien gleich geschaffen.
[den gesamten Artikel lesen]

Autor Malte Bastian | Veröffentlicht am 29. August 2013 um 9:55 | Kategorie: Politik | Schlagwörter: Schlagwörter: , , , |

Starker Tobak Herr Bastian! Offener Brief des Amerika-Korrespondenten Peter Trunk

Gott sei Dank ist die Bundesrepublik Deutschland „mitschuldig“ sonst wäre ich sicher, dass das übliche Verdammen der Amerikaner noch viel geballter von den deutschen Journalisten käme.

Bei allem Respekt; die Affäre Snowden und deren Folgen mit Aktionen der Nazis und dem Konzentrationslager zu vergleichen, ist schon starker Tobak Herr Bastian. Normalerweise halte ich mich aus den Diskussionen über die bösen Amerikaner raus, aber langsam bin ich müde, immer einseitige Kritik an Amerika zu lesen, die von Journalisten geschrieben wird, die vergessen haben, dass ein Journalist in erster Linie die Aufgabe haben sollte neutral zu sein, damit er/sie von den Lesern auch ernst genommen wird.  Ansonsten wird der Journalist nichts weiter, als ein Sprachrohr einer gesellschaftlichen Gruppe, die eine bestimmte politisch Richtung vertritt. [den gesamten Artikel lesen]

Autor Claudia Fuhrmann | Veröffentlicht am 15. August 2013 um 14:57 | Kategorie: Politik | Schlagwörter: Schlagwörter: , , , |

Grüne Zwangsernährung
– muss das wirklich sein?

Wahlkampf fördert die Kreativität
– auch ohne Aussicht auf Verwirklichung, oder?

Gemüse ist gesund –zweifelsohne. Wir alle sollten mehr Gemüse essen- zweifelsohne. Aber dazu gesetzlich verdonnert werden? Die Grünen, allen voran, Spitzenkandidatin Karin Göring-Eckart will nach der gewonnenen Bundestagswahl einen „Veggie-Day“ – neudeutsch für „Gemüse-Tag“ – in allen deutschen Kantinen einführen. Damit wir Deutschen uns gesünder ernähren und den Fleischkonsum zurückfahren. „Man muss nicht jeden Tag zwei Burger essen“, meinte die Obergrüne laut Frankfurter Allgemeinen Zeitung dazu. Recht hat sie – zweifelsohne. Aber die Forderung wirft doch ein paar Fragen auf. Fleischkonsum gleich Burger? Wie ist die arme Frau denn nur bisher ernährt worden, wenn Fleisch für sie nur ein Synonym für Hamburger ist? Kein gesundes Rinderfilet auf dem Speiseplan gehabt? Nie Hühnchen oder Schweinefilet? Oder mal eine gesunde Kraftbrühe gegessen?
[den gesamten Artikel lesen]

Autor Claudia Fuhrmann | Veröffentlicht am 6. August 2013 um 14:12 | Kategorie: Politik | Schlagwörter: Schlagwörter: , , , , |

Was geschieht nach dem Euro-Crash

»Merkel: Kein rasches Ende der Schuldenkrise«.
»Schäuble: Erhebliche Fortschritte bei Bekämpfung der Finanzkrise«.

Zwei Meldungen am selben Tag. Gerademal drei Stunden auseinander. Geäußert von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundefinanzminister Wolfgang Schäuble. Aber wer von beiden hat recht? Wem soll man glauben? [den gesamten Artikel lesen]

Autor Guido Grandt | Veröffentlicht am 23. Juni 2013 um 16:40 | Kategorie: Politik | Schlagwörter: Schlagwörter: , , , , |