Fernseh-Denglish

Du lebst in Deutschland. Du sprichst Deutsch. Du liest Deutsch. Und du schaust deutsches Fernsehen. Zumindest denkst Du das. Das Angebot ist überschwappend. Die Wahl fällt schwer. Und noch schwerer fällt zu verstehen, was unsere verehrten Programmmacher da im Programm so alles machen.
Eines scheint auf jeden Fall festzustehen: Deutsch können DIE nicht, oder DIE können nicht die Titel der eingekauften Massenware übersetzen. Wie sonst ist zu erklären, dass die Titel der vielen hundert Sendungen, die uns tagtäglich überschwemmen, kaum ein Mensch versteht.
Damit wir uns richtig verstehen: Es geht nicht nur um die – meist englischen – Titel. Es geht auch um die kryptischen Aneinanderreihungen von Buchstaben und Begriffen, die uns das TV-programm schmackhaft machen sollen.
Ein x-beliebiger Programm-Tag in Deutschland, und wirklich nur ein paar Beispiele.
Oakland County Jail(N24), RelicHunter(Tele5), Der Checker (DMAX), The Guardian(Sixx), Lateline(plus), Oiski!Poiski!(Kika), euromaxx(einsplus), Pocoy(Kika), X:enius(arte),Tron:Legacy /(Pro7), Without a trace (Kabel1), Fast´n´Loud(Demax), Dany´s Day(arte), Jungle (einsplus), Better things(arte),Navy C.I.S(Sat1), The big Bang Theory(Pro7), the Closer (Vox), Kung Fu Hustle(Kabel1), Rabbids Invasion(Nickolodeon- übrigens schreibt man Rabbit nicht mit t?)), BombPatrol(RTL nitro) usw. usw.
Ich hätte ja wirklich sehr gerne die Titel übersetzt. Wenn für mich irgendwie aus dem englischen Titel schon Rückschlüsse auf den Inhalt möglich gewesen wären. Und ich frage mich: Warum machen sich die Programmverantwortlichen so wenig Mühe? Oder sind die hochbezahlten TV-Fachleute überfordert? Oder – noch schlimmer – sind diese Menschen etwa gar nicht mehr interessiert an ihren Zuschauern? Man muss es fast annehmen……
Oder sollten wir vielleicht offiziell „Denglish“ als Umgangssprache in diesem Lande einführen. Warum? Nun, – ein ganz anderes beliebiges Beispiel -wenn ich die Angebote eines Homeshopping-Senders lese, wird mir klar, dass diese Deutsch-Kriminellen uns gar nichts verkaufen wollen:
Neben „FlexiWonder“ wird dort der „5-Minutes Shaper“ angeboten, gefolgt vom „Renovator Deluxe“ und dem „Abs-A-Round“. Vielleicht hilft mir ja auch der „Snake Complex“ in Zusammenarbeit mit dem „Hair Wavz“ und dem „Contur Sonic Pro“ sowie dem „Ahh Bra 1+3“. Sehr preiswert ist im Moment das „Trusty Cane 1+1 Grati!“, das ich aber nicht mehr brauche, wenn ich mir das „Wonder Core II“ bestelle. Und zum Schluss noch für nur 19,90 Euro das „NeverBite“.
Verstanden? Nein, nicht verstanden! Nicht einmal beim Anschauen der dazu gefügten Werbefotos. Bilderrätsel auf einem hohen Niveau. Also erst raten und dann kaufen – never!!!! Entschuldigung: Niemals.

Autor Hans Meiser | Veröffentlicht am 23. Juni 2014 um 14:14 | Kategorie: Gesellschaft | Schlagwörter: |

Und noch einmal „Wetten dass….“

Am Tag 3 nach der Ankündigung von Markus Lanz: Noch 3 Sendungen und dann ist Schluss……Und noch immer berichten und kommentieren Berufene und Unberufene. Und es ist fast wie beim Fußball: 82 Millionen Fußballer in unserem Land, nur die Nationalmannschaft kann nicht spielen.
Häme und Gehässigkeit werden über Markus Lanz ausgeschüttet. „Da läuft er, der Dieb“ und es fehlt nur noch das „Hängt ihn auf!“
In welcher Welt leben wir eigentlich und in welchem Zeitalter? [den gesamten Artikel lesen]

Autor Hans Meiser | Veröffentlicht am 9. April 2014 um 9:37 | Kategorie: Gesellschaft | Schlagwörter: Schlagwörter: , |

Christine Kaufmann und ihr Schamhaar

Wir leben in einer unruhigen Welt. So viele Krisen, die Krimkrise, die Wirtschaftskrise in Griechenland, die immens hohe Arbeitslosenquote in Spanien, die so schlecht bezahlten Piloten bei der Lufthansa, der warme Winter, der viel zu frühe Frühling, die Pollen und der Heuschnupfen, die aufkommende Zeckenplage – eine unendliche Reihe von Problemen, die der Lösung harren. Und dann auch noch dieses haarsträubende Problem von Christine Kaufmann. [den gesamten Artikel lesen]

Autor Hans Meiser | Veröffentlicht am 2. April 2014 um 13:28 | Kategorie: Gesellschaft | Schlagwörter: |

Der heilige Protz zu Limburg

Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst muss seinen Hut nehmen. So wollen es der Papst und die Gläubigen in Limburg. Der Herr Bischof will es sicherlich nicht. Davon muss man ausgehen. Denn schließlich hat der hohe Herr sich ja viel Arbeit gemacht mit seiner neuen Bischofsresidenz. Nein, in der Bischofsresidenz wohnt der geistliche Herr nicht nur, es ist auch gleichzeitig sein Amtssitz. Kommt aus diesem Selbstverständnis heraus die total überteuerte Bauwut des bisherigen Amtsinhabers? Oder wie lassen sich die immensen Kosten erklären, die gestern offiziell von der katholischen Kirche genannt worden sind? [den gesamten Artikel lesen]

Autor Hans Meiser | Veröffentlicht am 27. März 2014 um 13:31 | Kategorie: Gesellschaft | Schlagwörter: Schlagwörter: |

Tagein, tagaus – Hoeneß überall

Man mag es nicht mehr hören. Ist doch eigentlich alles klar. Umso unverständlicher die unsäglichen Treuebekundungen manchen Freundes und Fans von Uli Hoeneß. Und wenn ein Mensch ein noch so guter Mensch ist, muss er für seine schlechten Taten gerade stehen. Oder habe ich da irgendetwas missverstanden? Es war schon lächerlich, jeden Abend in den Nachrichtensendungen die immer gleichen Treueschwüre zu hören: Was hat er nicht alles für den Verein getan, was hat er nicht alles gespendet (steuermindernd aus Einkommen in Deutschland), was hat er nicht alles Gutes getan? [den gesamten Artikel lesen]

Autor Hans Meiser | Veröffentlicht am 19. März 2014 um 10:43 | Kategorie: Gesellschaft | Schlagwörter: |

Es ist soweit

11.11. um 11.11 Uhr – Frühlingserwachen in Köln. Die 5. Jahreszeit beginnt, und Köln ist nicht wieder zu erkennen. Ein norddeutscher Protestant, naturgemäß nicht unbedingt mit karnevalistischem Rheinwasser getauft, fährt mit dem Nahverkehrszug an diesem Montagmorgen aus Richtung Aachen kommend nach Köln. Auf den kleinen Bahnhöfen unterwegs steigen immer mehr Menschen ein, die jetzt schon lange vor 11.11 h karnevalistische Züge tragen: Ein Mönch in Kutte und mit großem Holzkreuz vor der Brust, der offensichtlich den Geboten der heiligen katholischen Kirche nicht sehr zugetan ist, beschäftigt er sich doch sehr selbstbewusst mit einer Sonnenblume, einem sonnengelben Haarkranz um den Kopf, die schwarzen Punkte im Gesicht sind vielleicht die Kerne, und die Arme stecken in dunkelsattem Grün. [den gesamten Artikel lesen]

Autor Hans Meiser | Veröffentlicht am 11. November 2013 um 13:23 | Kategorie: Kultur | Schlagwörter: |

Kein bisschen leise

90 Jahre – und kein bisschen leise. Unser gutes altes Dampfradio wird an diesem 29. Oktober 2013 stolze 90 Jahre alt. Dabei ist von Dampf schon lange keine Rede mehr. Und was zu Beginn noch etwas für die reicheren Menschen im Lande war gibt es heute kostenlos zu hören, zumindest im Internet und von den Privatstationen. Die öffentlich-rechtlichen Sender kassieren – immer noch. Und das für Programme, die sich teilweise durch wahrlich nichts von denen der privaten Anbieter unterscheiden. [den gesamten Artikel lesen]

Autor Hans Meiser | Veröffentlicht am 29. Oktober 2013 um 11:29 | Kategorie: Kultur | Schlagwörter: |

Der falsche Penis und die Dopingkontrolle

Der Erfindungsreichtum der Dopingsünder scheint unermesslich. Da ermittelt doch die italienische Anti-Dopingstaatsanwaltschaft tatsächlich gegen den Langstreckenläufer Devis Licciardi. Der 27-Jährige [den gesamten Artikel lesen]

Autor Hans Meiser | Veröffentlicht am 26. September 2013 um 8:57 | Kategorie: Aus dem Papierkorb der Weltpresse | Schlagwörter: Schlagwörter: , , , |

Abzocker und Scharlatane – der kluge Mensch baut vor

….denn manche Menschen sind besonders schlau und zocken die Gutgläubigen frech ab.
Da wird zum Beispiel nicht nur im Internet ein ganz tolles Gerät angeboten. “Quick-Zap” soll ein wahres Wundergerät sein, glaubt man dem Hersteller Fritonex AG. So soll es alle möglichen Krankheiten heilen, von Hepatitis über Tuberkulose und sogar Syphilis bis zu HIV, also dem Erreger von Aids. Ja, und wer unter Malaria [den gesamten Artikel lesen]

Autor Hans Meiser | Veröffentlicht am 20. September 2013 um 11:07 | Kategorie: Medizin | Schlagwörter: Schlagwörter: , , , , , , , |

„Se tiggets plies!“

Ein mickriger Donnerstagmorgen. Ich bin pünktlich. Der ICE 1013 aber nicht. 12 Minuten später endlich kommt er. Wagen 39, Platz 25. Besetzt! Der Besetzer schaut gelangweilt aus dem Fenster und telefoniert. „Guten Morgen“, er zeigt mit einer lasziven Handbewegung auf den Platz neben sich „….und dann machen wir eben ein paar Fingerfoods!“ Wie bitte? Der Mann sagte „Fingerfod“ so wie „Tod“. Also „Fingerfod“. Party – oder mit wem redet er über was? Auf der gegenüberliegenden Seite, Einzelsitz, entlässt ein hagerer, streng aussehender Mann, Typ: alter Besserwisser, gerade eine Frau am Telefon, weil sie mehrfach ohne Krankschreibung gefehlt hat.
[den gesamten Artikel lesen]

Autor Hans Meiser | Veröffentlicht am 6. August 2013 um 11:00 | Kategorie: Gesellschaft | Schlagwörter: Schlagwörter: , , |